ITALICUS Rosolio di Bergamotto Liqueur

Italicus Rosolio di bergamotto Lik r Bergamotte

Seit Giuseppe Gallo, ehemaliger Global Brand Ambassador bei Martini, im September 2016 seinen Italicus angekündigt hat, schlägt der Rosolio di Bergamotto Wellen, die man nicht für möglich gehalten hätte: Er belebt eine ganze Spirituosen-Kategorie wieder und das herzbluterfüllte Design der wuchtigen Flasche presst die Schönheit eines ganzen Landes in eine kleine Glassäule, die im Grün und Türkis des Meeres an der Amalfi-Küste schimmert. Sein intensives Bergamotte-Aroma ist einzigartig auf dem Markt – Italicus sticht heraus, optisch und geschmacklich. So sehr, dass schon nach wenigen Wochen die Frage aufkam: „Wann gibt es das in Deutschland?“ Die Antwort: Genau jetzt.

Sie möchten Italicus - Rosolio di Bergamotto direkt bei uns im Shop kaufen? Hier geht's lang. 

Die Geschichten von Rosolio und Giuseppe Gallo sind eng verzahnt

Schon in seiner Kindheit an der Amalfi-Küste schälte Giuseppe für seine Mutter Bergamotten, die aus den Zesten Limoncello und Rosolio herstellte. Die intensiv duftenden Zitrusfrüchte, die ein wenig Aussehen wie eine verschrumpelte Mischung aus Zitrone und Limette, kennt man hierzulande nur als Aroma aus dem Earl-Grey-Tee. In Süditalien wachsen sie überall. In Läden gab es den Rosolio trotzdem selbst dort nicht: Einst als Aperitivo di Corte das Hausgetränk des Königs von Savoy, ließ König Vittorio Amedeo III. Anfang des 19. Jahrhunderts den Likör von seinem Hof verbannen und wechselte zu Wermut. Ein Schlag, von dem sich Rosolio nie erholte, wer ihn wollte, musste ihn ab da selbst herstellen – wie Gallos Mutter.  

Sie legte damit den Grundstein gelegt für seine inzwischen über 15 Jahre andauernde Karriere: nach seiner Ausbildung an der renommierten Hotelfachschule L`Ecole Hotelliere de Losanne in der Schweiz, bringt er es über Hotels und Bars zum Global Brand Ambassador für Martini unter der Dachmarke Bacardi. Erst Ende 2015 macht sich Giuseppe Gallo als Berater mit seiner eigenen Marke Italspirits selbstständig, stellt zusammen mit Starkoch Jamie Oliver einen der erfolgreichsten Youtube-Kanäle für Spirituosen und Cocktails auf die Beine.

Italicus wird komplett in Italien hergestellt, aus besten italienischen Zutaten

Schon während dieser Zeit sucht er die passenden Zutaten für seinen Rosolio zusammen. Trotzdem dauert es noch über ein Jahr, bis er in Zusammenarbeit mit einer kleinen italienischen Familienbrennerei das perfekte Rezept findet. Gallo bringt die Zutaten mit und sein altes Familienrezept – die Brennerei über 100 Jahre Erfahrung und Tradition. In Kombination mit Gallos Gespür für Trends und die moderne Bar entsteht in Handarbeit der Rosolio di Bergamotto: Italicus.

Bergamotte aus dem UNESCO-Weltnaturerbe im Nationalpark Sila in Kalabrien und Zedern aus Sizilien werden in kaltem Wasser infundiert, um die ätherischen Öle zu lösen. Sfumatura nennt man diesen Prozess und erst im Anschluss daran werden die Infusionen mit Getreidealkohol aus italienischer Produktion vermischt.  Weiter werden Römische Kamille aus Lazio, Lavendel, Enzian, gelbe Rosen und Zitronenmelisse aus Norditalien zusammen mehrere Tage mazeriert, bevor sie mit den Ölen von Bergamotte und Zedern vermengt werden. Statt raffiniertem Zucker wird für den Italicus brauner Rübenzucker eingesetzt – weil das seit dem 17. Jahrhundert für einen Rosolio so üblich ist. Auch, wenn man sich in Italien eigentlich traditionell uneinig ist, was in einen echten Rosolio alles hineingehört. Daher nimmt sich Giuseppe Gallo von allem das Beste:


„Italicus ist etwas sehr Persönliches für mich, da ich viele Elemente meines eigenen Familienrezepts mit hineingebracht habe, das wir schon seit Generationen weitergeben. […] Es war mein Kindheitstraum, die Quintessenz dessen zusammenfassen, was Italien für so viele Menschen zum bemerkenswertesten und unvergesslichsten Land der Welt macht. La Bella Italia Rosolio bedeutet ‚Der Tau der Sonne‘ – genau diesen haben wir in Flaschen abgefüllt. Italicus ist wahrhaft ein Schluck Italien, der zu guter Letzt auch eine vergessene Spirituosen-Kategorie in die Cocktail-Industrie zurückbringt.

 

Tasting und Trinkempfehlung

Beim Öffnen der Flasche dringt sofort ein intensiver Zitrusduft von der Bergamotte an die Nase, mit frisch-floralen Noten von Lavendel. Am Gaumen bleibt die Bergamotte dominant, wirkt frisch, belebend und wird sanft umspielt von Anklängen der Kamille und des Enzians. Seine ausgewogene Süße und eine sanfte Bitternote sorgen für den krönenden Abschluss dieses ein Glas andauernden Italien-Urlaubs. 

Seine wahre Stärke spielt Italicus aber vor allem dann aus, wenn man ihn benutzt, um Cocktails und Longdrinks zu veredeln: In Gin Tonic und Vodka & Soda haucht er den Evergreens neues Leben ein - und als Longdrink mit einem Indian Pale Ale wird er selbst für Craftbeer-Fans zum Highlight dieses Sommers. Bisheriges Highlight aber ist der Haus-Cocktail des Italicus - der hat dank einfacher Rezeptur und fantastischer Frische das Zeug zum Sommerdrink 2017:

Gallicus

  • 5 cl Italicus
  • 5 cl Prosecoo DOC
  • Eiswürfel
  • 3 grüne Oliven

Italicus über Eis in ein Glas gießen, mit Prosecco toppen, umrühren und mit drei grünen Oliven garnieren. Ein Schluck Italien.

Unvergleichliches, unverkennbar italienisches Design

Damit man dieses Lebensgefühl, dieses Besondere, das der Italicus pur wie in Cocktails ausstrahlt, schon an der Flasche erkennt, hat sich Gallo mit der preisgekrönten Agentur Stranger & Stranger Designer ins Boot geholt, die das Produkt und seine persönliche wie historische Geschichte verstanden und die nichts dem Zufall überließen: Die Farbe der Flasche spiegelt die Blaue Grotte auf der Insel Capri und das klare Meer an der Amalfiküste, an der der junge Giuseppe lebte, als er noch Bergamotten für seine Mutter schälte. Die 20 Rundungen stehen für die 20 Regionen Italiens und das schwarzweiße Muster des Korkens für die vielen gothischen Bauwerke des Landes. In der Prägung obenauf erntet Bacchus, der römische Gott des Weines, Bergamotten. Seine Darstellung ist angelehnt an den berühmten Vitruvianischen Menschen von Italiens wohl bekanntestem Künstler: Leonardo da Vinci. Mehr Italien auf so engem Raum geht nicht.

Weitere Informationen unter rosolioitalicus.com.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen